• Berechnungskriterien:
  • Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein.
  • Bitte entnehmen Sie Ihren genauen Jahresverbrauch Ihrer letzten Stromrechnung.

    Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nicht kennen, können Sie sich an den folgenden Durchschnittswerten orientieren:

    Singles:2.000 kWh/Jahr
    2 Personen:3.500 kWh/Jahr
    4 Personen:5.000 kWh/Jahr
    Großfamilie:8.000 kWh/Jahr

  • Mit Ökostrom bezeichnet man Strom, der zum größten Teil aus regenerativen Energien gewonnen wird. Bei den regenerativen Energien handelt es sich insbesondere um Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie, Geothermie und Biomasse.
     

Wasserenergie

Die Wasserenergie wird als indirekte Energiequelle zur Stromgewinnung beschrieben. Dabei ist es die Wasserströmung, die durch gewisse Gerätschaften genutzt wird, um Strom zu gewinnen. Oder aber auch die Wasserwärme bzw. der entstehende Wasserdampf. Die Wasserenergie, auch Hydroenergie in Fachkreisen genannt, gehört zum Bereich der erneuerbaren Energien und steht den Menschen schier unendlich zur Verfügung.

Wasserenergie für Ihren Haushalt

Doch Wasser ist ein hohes Gut und wir sollten sehr pfleglich damit umgehen und keinerlei Verschwendung betreiben. In speziellen Wasserkraftwerken wird die Wasserenergie heute gespeichert bzw. gesammelt und zu Strom gewandelt. Wasserturbinen, die im Rotationsverfahren arbeiten, aber auch Wasserräder, ähnlich der einstigen Mühlräder, erzeugen dabei elektrische Energie. Weitere Energieerzeuger sind zudem noch die Gnepfe, auch Wasserranke genannt sowie der hydraulische Widder, eine mit Druckstoß arbeitende Pumpe. Das Wasser wird dabei überwiegend aus Stauwehren oder auch Flussströmen verwendet und den Wasserwerken zugeführt. Zu beachten gilt bei der Gewinnung von Wasserenergie, dass die ökologische Energiequelle auch ökologisch bleibt und keinerlei Verwüstungen in der natürlichen Landschaft erzeugt. Dies bedeutet, dass natürliche Wasserläufe nicht weichen müssen, oder dass zur Wassergewinnung nicht Naturgebiete zerstört werden, z. B. für den Bau von Stauwehren. Sonst würde exakt an dieser Stelle die Wasserenergie kontraproduktiv arbeiten.

15 % der Stromnachfrage durch Wasserenergie abgedeckt

Innerhalb von Deutschland liefert die Wasserenergie heute 15 % des Gesamtbedarfs an Strom. In unseren europäischen Nachbarländern hingegen werden aber damit schon teilweise weit über 60% erzeugt und geliefert. Diesem Manko ist sich die Regierung bewusst und arbeitet mit Hochdruck daran, dass die Wasserenergie schon recht bald einen noch höheren Stellenwert in der Stromlieferung erhält. In Kombination der Wasserenergie mit der Solarenergie, der Windkraft, der Biomasse sowie der Erdwärme können 100% des täglichen Strombedarfs erzeugt werden. Dieses Ziel soll und muss in den kommenden Jahren erreicht werden. Schon heute käuflicher Ökostrom ist zwar preislich gemessen noch teuer, sollte aber zumindest in Form von Mixstromangeboten seitens der Verbraucher bevorzugt werden.Auch kann der Verbraucher heute selbst seinen Anteil an der Wasserenergie erwerben. Beispielsweise durch rentable Beteiligungen an Wasserkraftwerken, die zugleich dem Fortschritt dienen und neue Investitionen erlauben. Informationen dazu können ausreichend im Internet recherchiert werden. Und auch die Bundes- sowie Landesbehörden geben zu dieser Thematik gerne und ausreichende Auskünfte sowie stellen Informationsmaterial bereit.

©  Comstock/Thinkstock